Philippe Reinhardt

Jury-Mitglied des Kurzfilmwettbewerbs 2017.

Schauspieler und Produzent

Der Schauspieler Philippe Reinhardt ist in Russland bereits aus den erfolgreichen Filmen wie „Todesspiel“, „Stalingrad“, „Der Bräutigam“ sowie der TV-Serie „The Day After“ sehr bekannt. Er ist am 14. Mai 1981 in Zürich geboren und besuchte die Schauspielschulen in München und Hamburg. Seine berufliche Karriere begann im Theater für klassische Bühnenkunst unter der Regie von Lioudmila Meier-Babkina.

Frank Müller

Jury-Mitglied des Kurzfilmwettbewerbs 2017.

Produzent, Cutter, Drehbuchautor, Regisseur und Geschäftsführer der Produktionsfirma Doppelplusultra.

Frank Müller studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Slavistik in Mainz und Berlin. 1995 absolvierte er ein Regiestudium an den Höheren Kursen für Regisseure und Drehbuchautoren in der Meisterklasse von Wladimir Matyl. Seit 1998 lebt er in Hamburg und arbeitet als freier Regisseur. Im Jahr 2002 hat er eine Produktionsfirma Doppelplusultra gegründet. Seit 2014 arbeitet er an der Entwicklung und Produktion von Kino-Dokumentarfilmen.

Michael Simon de Normier

Michael Simon de Normier ist ein Hobby-Triathlet. Er fuhr in 72 Stunden 1.400 km auf seinem Fahrrad von seiner Heimatstadt Bonn (Deutschland) nach Cannes (Frankreich), um an den Filmfestspielen von Cannes 2001 teilzunehmen - für die er nicht einmal akkreditiert war. Sein Spitzname "Mike the Bike" entstand nach dieser Reise. Er ist der Co-Produzent des Oscar prämierten Films “Der Vorleser”.


Jürgen Staal

Jury-Mitglied des Kurzfilmwettbewerbs 2017.

Regisseur, Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor

Jürgen Staal ist in Moskau am 24. Dezember 1964 geboren. Er absolvierte 1990 ein Studium der Kunstgeschichte an der Scholochow Moskauer Staatlichen Universität, 1995 ein Studium der Rechtswissenschaften an der Lomonossow-Universität Moskau (MGU) und 2002 absolvierte er ein Regiestudium an den Höheren Kursen für Regisseure und Drehbuchautoren. Yuriy Staal lebt in Hamburg.

Preise und Auszeichnungen:

Bestes Debüt beim VI. Internationalen Sportfilmfest „Krasnogorski“ in Moskau, 2008.

Bester Spielfilm beim Internationalen Sportfilmfest in Kasan, 2008.

Diplom in der Nomination „Produzent/ Autor“ beim Internationalen Telekinoforum „Together“ in Jalta, 2008.

Bester Spielfilm beim Internationalen Sportfilmfest „Atlant“ in Lipezk, 2008.

„TEFI“ Auszeichnung 2009 in „Bester Regisseur“.


Katerina Mihaylova

Im Jahr 2008 absolvierte Katerina Mihaylova die Moskauer Staatliche Universität für internationale Beziehungen und Energiemanagement an der High Business School in Bodø (HBIO, Norwegen.)

Im Jahr 2009 absolvierte sie den Kurs der Dramaturgie an der Schule für Journalismus der Higher School of Economics, Russland.


2009 - Film-Schule “Сinemotion” - Praktikum bei der Online-Zeitschrift Cinemotion_lab, die sich auf verschiedene Aspekte der Bühnenkunst und des Filmgeschäftes spezialisiert.

2014 - Weiterbildung im Production Labor „Kultbüro“.

2014 - Generaldirektorin der GmbH “WEGA FILM”.

2014 – 2016 Kurzfilm-Produzentin

2017 – Produzentin des Spielfilms „Nearest and Dearest”

2017 – Produzentin des Spielfilms “Es ist nicht für immer”

2017 – Produzentin des Spielfilms “Margarita’s Bruderschaft”

Evgeniy Tkachuk

Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur

Der Schauspieler ist am 23. Juli 1984 in Ashgabat (Turkmenistan). Noch zu Evgeniy`s Schulzeiten ist er mit seiner Familie in die Stadt Sysran gezogen, wo das junge Talent seine Karriere an dem Dramatischen Theater Sysrans namens A. Tolstoi beginnt.

2002 wurde er an der Russischen Staatlichen Theaterakademie in St. Peterburg aufgenommen (Kurs Oleg Kudryashov). Evgeniy debütiert 2007 im Kino mit der Rolle des Soldaten Andrey in dem Spielfilm „Aleksandra“von Aleksandr Sakurov.

Dieses Jahr stellt er den Film „How Viktor "The Garlik" took Alexey "The Stud" to the nursing home” vor.

Preise und Auszeichnungen

2017 – ein besonderer Preis der Jury auf dem Russischen Filmfest „Window to Europe“- für die beste männliche Rolle – Hauptdarsteller in „How Viktor "The Garlik" took Alexey "The Stud".


Vladislav Pasternak

Jury-Mitglied des Kurzfilmwettbewerbs 2017.

Geschäftsführer der HHG Film Company, Produzent

Vladislav ist am 1. August 1982 in St. Petersburg geboren. Er studierte Film-Animation und Mediadesign. Von 2003 bis 2008 besuchte er die Meisterklasse von S.M. Seljanov an der Staatlichen Universität für Filmkunst und Fernsehen Sankt Petersburg.

Seine ersten Erfahrungen sammelte er bei dem Dreh des Filmprogramms „Die Straßen der eingeworfenen Laternen“. Außerdem hat er bei Nashe Kino Film Distribution Company gearbeitet.

Er präsentiert die Filme: "Nearest and Dearest" und "Censor" (Premiere in Deutschland).
Lene Markusen

Jury-Mitglied des Kurzfilmwettbewerbs 2017.

Geboren 1973 in Thisted, Dänemark.

Markusen arbeitet überwiegend mit dem Medium Film. Ihr Interesse gilt der Auseinandersetzung mit Orten und Räumen. Mit der Kamera versucht sie, Handlungen, Ereignissen und Geschichten, die sich an ihnen oder in ihnen abgespielt haben könnten, einzufangen. Die Spuren, die die Vergangenheit hinterlassen hat, sind meist nur atmosphärisch spürbar und geben nur lückenhafte Informationen. Markusen benutzt sowohl fiktionale als auch dokumentarische Elemente, um einen filmischen Raum zu erzeugen, der diese Leerstellen aufdecken kann.


Ausstellungen, Screenings, Lectures :
2012
Flensburger Kurzfilmtage (Dänischer Wettbewerb)

2011
Album (von Norden nach Süden, von Osten nach Westen)

2010
Heaven and/or Hell - Swedenborg Short Film Festival, London, UK
Montage und Wirklichkeit, Screening in der Halle für Kunst, Lüneburg, moderiert von Dirck Möllmann

Lutz Mahlerwein

Jury-Mitglied des Kurzfilmwettbewerbs 2017.

Ab 1966 freier Mitarbeiter beim NDR-Fernsehen. Seit 1975 als freier Redakteur. Produzierte mehrere zeitgeschichtliche Dokumentationen und Feauture sowie Beiträge für diverse Magazinsendungen.

Prof. Dr. Thomas Weber

Jury-Mitglied des Kurzfilmwettbewerbs 2017.

Verleger und Mit-Gesellschafter des AVINUS Verlags

Seit 2011 Professor für Medienwissenschaft mit den Schwerpunkten Film und Fernsehen an der Universität Hamburg
Und seit kurzem Geschäftsführender Direktor im Institut für Medien und Kommunikation an der Universität Hamburg

https://www.slm.uni-hamburg.de/imk/personen/weber.html
http://www.thomas-weber.avinus.de/

Seine Schwerpunkte:

Europäisches Kino (mit Schwerpunkt Frankreich und Deutschland)

Mediale Erinnerungskulturen

Mediale Transformationskulturen (insbesondere neuere Fernsehentwicklungen u.a. Reality TV)

Kultur- und Mediengeschichte und Theorien des dokumentarischen Films

Medientheorien

Mediologie (u.a. auch Theorien der Korrelation verschiedener Medien; interkultureller Vergleich von Medien)

Pavel Smirnow

Produktionscenter "ContArt".
Produzent von Dokumentarfilmen und Animation.
Exekutivdirektor beim Festivals des Kurz- und Animationsfilms „Open Cinema“ 2009 und 2010